Das Projekt

Ab Oktober besuchen die Teilnehmer zweimal wöchentlich ein Seminar, in dem die Arbeitsweisen der Gremien sowie der Vollversammlung der Vereinten Nationen vermittelt werden. Des Weiteren werden aktuelle politische Themen und die Geschichte der UN thematisiert. Mit Referaten und Diskussionen in englischer Sprache werden die Studierenden umfassend auf das Diplomatendasein vorbereitet. Unterstützt wird die Delegation von Prof. Dr. Bernhard Herz und dem Lehrstuhl VWL I, sowie von ehemaligen Teilnehmern.

Erste Erfahrungen mit Simulationen der Vereinten Nationen sollen die Delegationsmitglieder auf einer eigenen Konferenz in Bayreuth und der größten deutschen MUN-Konferenz in Bonn sammeln. Im Dezember geht die Vorbereitung der internationalen Konferenzen in die entscheidende Phase, denn bis dahin haben beide Delegationen ein Land zugeteilt bekommen.

Auf einer Exkursion nach Berlin statten die Studierenden den Botschaften der zu repräsentierenden Länder einen Besuch ab und gewinnen weitere Eindrücke bei einflussreichen diplomatischen Institutionen, wie der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Zur gleichen Zeit werden die sogenannten „Position Papers“ verfasst, die darlegen, welche Position die vertretenen Länder in der Debatte bestimmter Themengebiete einnehmen und eine Orientierungshilfe für die Arbeit in den Gremien von WorldMUN und NationalMUN darstellen.

Höhepunkt und Abschluss des Projekts ist die Teilnahme an den Konferenzen in Seoul, sowie in New York im März 2015, wo die Teilnehmer schließlich eine spannende Woche mit interessanten politischen Diskussionen in internationalem Umfeld und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm erwartet.

 

 

 

During winter term, the participants are taking part in a seminar where the working procedures of UN committees and the UN General Assembly are taught. By giving talks and discussing in English, the students are prepared comprehensively to the diplomat being. Within this process, the delegation is supported by Prof. Bernhard Herz and the chair Economics I, as well as by former participants.

The delegation members gain first experiences in simulating the UN at a conference in Bayreuth and at the biggest German MUN-conference in Bonn.

The main part of the preparation for the international conference in New York and Seoul starts in December when the delegations have been assigned a country. During an excursion to Berlin, the students are going to visit the embassies of the countries, which they are going to represent. There they gain further impressions within influential diplomatic institutions, such as the German Society for International Cooperation (GIZ). At the same time, so called “position papers” are drafted on the positions the represented countries take up during the debate about certain topics. Those papers also display a guide for the work within the different committees at WorldMUN and NationalMUN.

The climax and also the finish of the project is of course the participation in the conferences in Seoul and New York in March 2015. There the students will experience an exciting week with many interesting political discussions within an international context and a diverse framework program.