Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier unterstützt MUN Bayreuth!

"Mut zur Diplomatie" gibt er der Bayreuther Delegation für New York City mit auf den Weg: 

 

"Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts" (Willy Brandt) 

 

Wir freuen uns über die hochrangige Unterstützung und sind gespannt auf "fruitful debates" in New York bei der National Model United NationsKonferenz und Rom bei der Harvard World Model United Nations Konferenz!

Freitag, 22.Januar: Podiumsdiskussion – ein Generationen-Dialog

Am 22. Januar hat MUN eine Podiumsdiskussion an der Uni Bayreuth organisiert. Thema des Abends: Flucht und der Syrien-Krieg aus verschiedenen Blickwinkeln, von jungen Menschen und aus der Perspektive von Politikern. Besonders haben wir uns gefreut den Abteilungsleiter des Sozialministerium Eugen Turin, den UN-Jugenddelegierten Alexander Kauschanski, Arbion Gassi vom Bayerischer Jugendring und Max Hagen vom Jungen Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik bei uns als Gäste begrüßen zu können. Es wurde wild diskutiert, die Zuhörer folgten gespannt dem Meinungsaustausch unsere Gäste. In der folgenden Q&A session hatten dann auch die Zuhörer die Möglichkeit etwas beizutragen oder Fragen zu stellen! Wir haben uns sehr über den hohen Andrang, das enorme Interesse unserer Mitstudenten und eine super spannende Debatte gefreut! 


 
 
MUN- Bayreuth in Berlin 
 
Vom 13. bis zum 16. Januar hat unsere Delegation die Hauptstadt unsicher gemacht! Neben kulturellen "Must Do's", waren unsere Tage mit aufregenden Programmpunkten gefüllte. Wir haben die peruanische Botschaft und das Auswärtige Amt besucht, einen kleinen, und doch sehr interessanten, Einblick die Arbeit beim BND bekommen, waren zu Gast im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 
und zu guter letzt haben wir das, von außen schon bewundernswerte, Kanzleramt von innen bestaunen dürfen. Es waren drei lehrreiche und spannende Tage! 
 
 

 

"Studenten als Diplomaten"

Im März ist es so weit, unsere Delegierten aus Bayreuth machen sich auf nach New York um bei dem "National Model UN 2016" die schwierige Position Syriens zu vertreten. Was genau auf die teilnehmenden Delegierten zukommen wird, beschreibt dieser interessante Artikel der Frankfurter Allgemeine vom 07.01.2016:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/wenn-studenten-diplomaten-spielen-das-national-model-un-13980882.html



First MUN- Experience - Bonn International Model United Nations Conference


Vom 25.11 bis zum 30.11.2015 fand die alljährliche BIMUN/ SINUB in Bonn statt. Unsere Bayreuther Delegation ließ sich diese Chance nicht entgehen, endlich Diplomatie zu erleben. Zahlreich in den interessanten Komitees vertreten, konnten wir an tollen Diskussionen teilnehmen und eine Menge dazu lernen. Die Tage in Bonn waren sehr aufregend, herausfordernd und motivierend.


Tag 1: Der erste Konferenztag erwies sich als erfolgsversprechender Startschuss für unsere Delegation. Uns wurde das einmalige Erlebnis zuteil, im ehemaligen Plenarsaal des deutschen Bundestages, dem Alten Wasserwerk, tagen zu dürfen. In den verschiedenen Komitees konnten wir zum ersten mal unsere diplomatischen Fähigkeiten erproben. Die ersten Reden wurden gehalten, nationale Statements abgegeben und somit der Grundstein für die kommenden Diskussionen der nächsten zwei Tage gelegt.

Tag 2: Nun ging es in die Vollen. Hitzige Debatten, emotionale Reden und das Schmieden von Bündnissen mit gleichgesinnten Vertretern anderer Staaten prägten den Tag. Die PCs liefen heiß, während erste Versuche eines gemeinsamen working papers entstanden. Das große Ziel: eine Resolution, die von der Mehrheit der Staaten befürwortet wird und die Weltgemeinschaft im jeweiligen Anliegen einen entscheidenden Schritt voranbringt. Nebenbei engagierte sich unsere Delegation für den Klimawandel. Mit einem fotografischen Statement wollen wir an die COP21 Klimakonferenz der kommenden Tage in Paris erinnern und unsere Unterstützung im Kampf gegen den Klimawandel und dessen Folgen ausdrücken. Für unser Land. Unser Klima. Unsere Zukunft.

Tag 3: Sonntag war unser letzter Tag der Konferenz. Wir konnten in allen Komitees konstruktive Resolutionen verabschieden und haben bei der Closing Ceremony einige Auszeichnungen für den Besten Delegate oder das beste Position Paper bekommen. Natürlich durften auch ausgefallene Auszeichnungen für unserer Delegation wie zum Beispiel der "Terrible Vocal Delegate Award" und der - mit einem Augenzwinkern zu genießende - "Most Disrespectful Delegate Award" nicht fehlen. Sehr zufrieden konnten wir wieder nach Hause fahren, um einiges Wissen, Erfahrungen und jede Menge Spaß reicher.


______________________________________________________________________________________


A girl from Paradise - Filmvortrag an der Universität Bayreuth 

Am 29.10.2015 war der pakistanisch-kanadische Journalist und Regisseur Mohsin Abbas auf unsere Einladung hin Gast an der Universität Bayreuth und stellte seinen brandneuen und kontrovers diskutierten Film „Malala: A Girl from Paradise“ vor. Der Film zeigte die Geschichte des pakistanischen Mädchens Malala Yousafzai, das sich mit großem Engagement für Bildung, insbesondere von Frauen, weltweit einsetzt. Über 100 Studenten kamen um den Film zu sehen und anschließend in einer Q&A session mehr über die Hintergründe der Filmentstehung und der aktuellen Situation in Pakistan von Abbas aus erster Hand zu erfahren. Der Film und die Inputs von Abbas brachten den Studenten und Interessierten einen besonderen Einblick in die Geschichte von Malala, der jüngsten Nobelpreisträgerin jemals, und ein Gespür für die Notwendigkeit globaler Bildungspolitik. Ein Interview mit Abbas über die Hintergründe seines Filmes ist auch auf unserer Facebook Seite für alle zugänglich.

Ähnliche Projekte, die spannende internationale Themen betreffen, werden folgen, freut euch drauf! 


_____________________________________________________________________________________________

Berlin- Exkursion 

Im Januar ging es für unsere Delegation nach Berlin, um sich noch besser auf die Konferenzen in New York und Rom vorzubereiten. Wir besuchten unter anderem den Bundesnachrichtendienst, den Reichstag und Human Rights Watch. Dort hatten wir jeweils die Möglichkeit mit Experten über politische Belange zu diskutieren, sowie Fragen zu stellen, die uns auf unseren Konferenzen weiterhelfen werden. Wir hatten eine tolle Zeit in Berlin und haben noch eine ganze Menge dazugelernt.

 

 


 

Vom 25.-29. November nimmt unsere Delegation in Bonn an der BiMUN-Konferenz teil. Wenn Ihr mehr von der BiMUN Konferenz sehen und wissen wollt, schaut einfach mal auf http://bimuntribune.org/author/bimunnews/, der Nachrichtenseite von BiMUN und zu allgemeinen Informationen auf http://www.bimun.org/ vorbei.

 

 


 


Im Rahmen des Model United Nations Seminars 2015 startet eine Vortragsreihe, die mit dem ersten Vortrag zum Thema „Islamischer Staat“ am Montag, den 27.10.2014 um 18 Uhr begonnen hat, dieser war ein voller Erfolg mit über 1100 Zuhörern!

Als Referenten konnten wir gewinnen:

• Hauptmann Landrock, Berater der afghanischen Armee im Einsatz & Panzerkommandant

• Oberstleutnant Paulick, Jet Pilot und Leiter der Pilotenausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe

• Weitere Gastredner, persönliche Erfahrungen aus dem Nordirak

Unter anderem wurde der Aufstieg und die Entwicklung des IS thematisiert und ein Einblick in das deutsche und westliche Engagement zur Bekämpfung der Terrorgruppe gegeben. Dabei diskutierten wir über die zukünftige Rolle des Westens und die möglichen Folgen einer Intervention in dieser Region.
Darüber hinaus referierte der erfahrene Jet Pilot Oberstleutnant Paulick über das Thema „Möglichkeiten und Grenzen von Luftschlägen/Unterstützung und Luftaufklärung“.
Weitere Gastredner gaben ihre Erfahrung aus den umkämpften Kurdengebieten im Nordirak wider.


 


 

 

Bewerbung für die Teilnahme am Model United Nations Seminar im Wintersemester 2014/2015

 

Deutsch

 Ihr wollt Teil der nächsten Generation MUN Uni Bayreuth werden und am Seminar im Wintersemester 2016/17 teilnehmen? Dann bewerbt euch im Sommer 2016!


Gefordert wird auf Englisch:
 
- Tabellarischer Lebenslauf (maximal zwei Seiten)
 
- Motivationsschreiben (eine Seite)
 
- Country Proposal: Welches Land würdest du gerne repräsentieren und aus welchen Gründen? (eine Seite)
 
- ECTS Nachweis 

 

Bewerbungen an mun@uni-bayreuth.de werden ab sofort angenommen. Das Ende der Bewerbungsfrist ist am 08.06.16 um 23:59 Uhr. 
 
Die letzte Bewerbungsrunde findet dann ca. zwei Wochen nach Bewerbungsschluss statt und wird in Form von Interviews erfolgen.

Viel Erfolg!

 

 
 

Application for the Model United Nations Seminar in fall semester 2016/17

Do you want to be part of the next MUN generation at the University of Bayreuth and to participate in the seminar in fall semester 2016/2017? Then send us your application!

The following documents will be required in English:

- Curriculum Vitae (max. 2 pages)
- Letter of Motivation (1 page)
- Country Proposal: Which country would you like to represent and for what reasons? (1 page)

- ECTS proof

Applications will be accepted from now until 08.06.2016, at 23:59pm , and should be send to mun@uni-bayreuth.de!

A second round of selection consists in interviews and will take place approximately two weeks after application process has been closed.

 Good luck to all of you!

 


 

   

Im April bin ich als Delegierte in New York

Am 23.01. veröffentlichte die Frankenpost ein Interview mit der Bayreuther MUN-Delegierten Céline Diebold. Der Artikel ist hier zu finden:

http://www.frankenpost.de/regional/wirtschaft/Im-April-bin-ich-als-Delegierte-in-New-York;art2448,3096121


   In April I will be in New York as a delegate

On January 23rd the Frankenpost published an interview MUN-delegate Céline Diebold from Bayreuth. You can find the article here:

http://www.frankenpost.de/regional/wirtschaft/Im-April-bin-ich-als-Delegierte-in-New-York;art2448,3096121

 


 


    Nachhaltige Energie weltweit - Erste BayMUN verabschiedet Resolution

Die erste in Bayreuth abgehaltene MUN-Konferenz am 18.01.2014 hat erfolgreich mit dem Verabschieden einer Resolution geendet. An der Konferenz nahmen 24 Delegierte aus Bayreuth als Vertreter derjenigen Länder Teil, die sie auch bereits auf der BIMUN in Bonn vertreten hatten. Das Tagesordnungsthema „Nachhaltige Energie Weltweit – Der Weg zu einem gemeinsamen Ziel“ ist für alle vertretenen Länder von großer Bedeutung und auch für das Erreichen der Milleniumsziele – wofür Energiesicherheit eine Voraussetzung ist – unabdingbar. Während einige der entwickelteren Länder jedoch über die Ausgestaltung ihres Energiemixes nachdenken, fällt es weniger entwickelteren Ländern teilweise schwer, die Versorgung aller Bürger mit Elektrizität zu garantieren. In diesem Spannungsfeld wurde über ein Konzept für nachhaltige Energie weltweit verhandelt, und insbesondere darüber diskutiert, über welche neuen und bereits existierenden Mechanismen technologischer und Know How-Transfer in internationaler Zusammenarbeit durchgeführt und finanziert werden kann. Trotz der kurzen Zeit konnte eine Resolution ausgearbeitet und am Ende mit überwältigender Mehrheit verabschiedet werden.

Die intern organisierte BayMUN sollte den Teilnehmern insbesondere die Möglichkeit geben, sich ein letztes Mal auf die internationalen Konferenzen in Brüssel (WorldMUN) und New York (NMUN) vorzubereiten. Jedem sollte noch einmal die Möglichkeit gegeben werden, fachliche und rhetorische Fähigkeiten in kleiner Runde zu testen. Tatsächlich konnte sich so jeder einzelne einbringen und den Interessen seines jeweiligen Landes entsprechend einen Beitrag zur Resolution leisten.

 

   Sustainable Energy worldwide – First BayMUN passes resolution

The first MUN conference, held in Bayreuth on January 18th 2014, has ended successfully with the approval of a resolution. 24 delegates attended the conference, representing the countries previously chosen for the BIMUN in Bonn. The topic on the agenda “Sustainable Energy worldwide – ways to reach a common goal” is of great significance to all countries represented and also indispensable for reaching the MDG – where energy sustainability can be seen as a main condition. While some of the developed nations discuss about how to arrange their energy mix with sustainable energy, less developed nations often still struggle with guaranteeing electricity supply to all their people. In this context the delegates negotiated a concept for sustainable energy worldwide and discussions took place about the way new and existing mechanisms allow technological and know how transfer and their financing in the international community. Despite the short time period a resolution could be drafted and was in the end passed by an overwhelming majority.

The BayMUN was organized to give all participants the chance to prepare for the international conferences in Brussels (WorldMUN) and New York (NMUN) for a last time. The opportunity was given to everyone to test his or her expertise and rhetorical abilities in a smaller context. Indeed, everyone was able to play a part and to contribute to the resolution in accordance with the interests of his or her respective country.



     Die letzten Vorbereitungen laufen - Berlin-Exkursion im Januar

Anfang Januar brach die Bayreuther MUN Delegation zu einer weiteren Reise auf  – diesmal ging es nach Berlin. Das Ziel dieser 3-tägigen Exkursion war es, Informationen zu sammeln, die für unsere Aufgabe, Somalia beziehungsweise Argentinien auf der NMUN und der WorldMUN zu repräsentieren, hilfreich sein würden. Dazu besuchten wir verschiedene Organisationen sowie die Argentinische Botschaft, wo wir die Möglichkeit hatten, interessanten und informativen Vorträgen beizuwohnen und diverse Fragen zu stellen. Nach unserer Ankunft am 07.01.2014 ging es direkt zu Human Rights Watch, einer unabhängigen Nicht-Regierungs-Organisation, die sich dem Schutz und der Verteidigung von Menschenrechten weltweit verschrieben hat. Wir erfuhren von der allgemeinen Arbeitsweise der Organisation und von spezifischen Projekten. Der nächste Tag begann mit einem Besuch beim Auswärtigen Amt und anschließend bei der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit). Der Tag endete mit einem Vortrag des Berliner Büros der Welt Bank. Hier war ein wichtiges Thema die Unterstützung fragiler Staaten, was für diejenigen, die später Somalia repräsentieren würden, besonders interessant war. Ein weiteres Thema war die Förderung des Privatsektors beispielsweise mit Hilfe von Mikrokrediten. Des Weiteren wurde der Frage nachgegangen, inwieweit derartige Maßnahmen zu Erfolgen führen können.  An unserem letzten Tag in Berlin besuchten wir zunächst die Argentinische Botschaft. Hier erhielten wir wertvolle Informationen zur argentinischen Außenpolitik, insbesondere das immer auftretende Problem der Malvinas (Falkland Islands), ein britisches Überseegebiet, auf das Argentinien Anspruch erhebt und das stets ein allgegenwärtiges Thema in der Außenpolitik des Landes ist. Unsere letzten Stationen waren das UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees, besser bekannt  unter dem Namen UN Refugee Agency) und das World Food Programme. Beides sind Unterorganisationen der UN, die für den Rechtsschutz und humanitäre Hilfe für Flüchtlinge beziehungsweise für Bereitstellung von Nahrungsmitteln in Krisengebieten und Programme für langfristige Nahrungsmittelverteilung zuständig sind. Bei allen Terminen hatten wir die Möglichkeit, Fragen zur politischen Situation in den Ländern, die wir bei MUN vertreten werden – Somalia und Argentinien – zu stellen und kehrten nach drei sehr intensiven und informationsreichen Tagen nach Bayreuth zurück.

                                                       Die Bayreuther Delegation vor dem Auswärtigen Amt

    Preparation is the key - Our trip to Berlin this January

In the beginning of January the Bayreuth MUN delegation set off for another journey – this time to Berlin. The aim of this excursion of three days was to gather information that would be helpful for our task of representing Somalia respectively Argentina at the NMUN and the WorldMUN. Thus we visited different organisations as well as the Argentinian embassy where we had the opportunity to attend interesting and informative presentations and ask different questions. After our arrival on the 7th of January 2014 we directly set off for Human Rights Watch, an independent non-governmental organization that is committed to protecting and defending human rights worldwide. We learned about their methods of operation and several projects they are working on. The next day started with a visit at the Federal Foreign Office and afterwards at the GIZ (“German Association for International Cooperation”). The day ended with a presentation by the Berlin office of the World Bank. Here the support of fragile states was an important topic which was of special concern for those representing Somalia. A further topic was the support of the private sector through for example microcredits and the question to which extent such measures can be successful. On our last day in Berlin we first visited the Argentinian embassy. Here we received valuable information concerning the Argentinian foreign policy, especially the frequently occurring issue of the Malvinas (Falkland Islands), a British overseas territory that Argentina is laying claim on and that is an omnipresent topic in the foreign policy of the country. Our last stations were the UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees, better known as UN Refugee Agency) and the World Food Programme. Both are organisations under the UN that are responsible for the protection of the rights of and humanitarian help for refugees respectively the provision of food in conflict areas and programmes for food distribution on a longterm basis. At all times we had the opportunity of asking questions concerning the political situation in the countries we will represent at the MUN – Somalia and Argentina – and returned to Bayreuth after three very intense days full of information.


 

  BayMUN am 18.01.2014

Bald ist es soweit - im Januar veranstalten wir eine öffentliche Seminarsitzung, zu der wir alle Sponsoren und Pressepartner herzlich einladen! Seien Sie dabei, wenn unsere Delegation einen ganzen Tag lang in Bayreuth eine Konferenz der Vereinten Nationen simuliert und in verschiedenen Debatten aktuelle Themen aus Sicht verschiedener Länder diskutiert.

    BayMUN, 18.01.2014

This January, our MUN-Delegation will have its first public seminar session taking place in Bayreuth. We cordially like to invite all our sponsors and media partners to join us on this special occasion in order to get an insight into our project. Be on hand when we simulate a United Nations conference, where we debate on current topics while taking on the points of view of different countries.


     Erste MUN-Erfahrungen - Bonn International Model United Nations Conference

Vom 30.11. bis zum 5.12. fand in Bonn die sogenannte BIMUN/SINUB (Bonn International Model United Nations/ Simulation Internationale Nations Unies Bonn) statt. Auch unsere Bayreuther Delegation war dort stark vertreten um unsere ersten MUN Erfahrungen sammeln zu können.

Im Vorfeld haben die Positionen unserer zu vertretenden Länder vorbereitet. Abhängig davon in welches Komitee wir eingeteilt wurden, haben wir uns mit unterschiedlichsten Themen befasst. Vertretene Komitees waren der Wirtschafts- und Sozialrat, die Kommission für Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege, das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen, der Sicherheitsrat, der Europäische Rat und der Internationale Gerichtshof. So haben sich zum Beispiel die Delegierten in der Kommission für Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege mit transnationaler Umweltkriminalität und Menschenhandel in der westlichen Welt befasst.

Während formeller als auch informeller Sitzungen wurde hitzig debattiert und versucht eine gemeinsame Basis zu finden. Es stellte sich bald heraus, dass es schwierig sein würde, einen Konsens zu erreichen. Vertretern von Ländern mit ähnlichen Interessen schlossen sich zusammen um an Resolutionsentwürfen zu arbeiten. Am Ende wurde sich dann in allen Komitees auf eine Resolution geeinigt, die für alle Beteiligten einen annehmbaren Kompromiss darstellte.

Am letzten Tag, an dem alle gemeinsam die Vollversammlung simulierten, standen wir einer besonderen Herausforderung gegenüber. Wir mussten schnellstmöglich eine Lösung für eine Krisensituation – herabfließende Lava nach einem Vulkanausbruch drohte illegal deponierten Atommüll zu erreichen – finden.

Neben dem ganzen Ernst der Verhandlungen wurde uns ein Abendprogramm geboten, bei dem wir die Zeit nutzen konnten um einander besser kennenzulernen.


     First MUN experiences at Bonn International Model United Nations Conference

The so-called BIMUN/SINUB (Bonn International Model United Nations/ Simulation Internationale Nations Unies Bonn) took place in Bonn from the 30th of November till the 5th of December 2013. The Bayreuth delegation was represented there and could get first MUN experiences.

Beforehand we prepared the positions of the countries we represented. Depending on which committee we were assigned to, we were dealing with different topics. Represented committees were the Economic and Social Council, the Commission on Crime Prevention and Criminal Justice, the United Nations Development Programme, the Security Council, the European Council and the International Court of Justice. Thus the delegates in the Economic and Social Council, the Commission on Crime Prevention and Criminal Justice for instance were dealing with transnational environmental crime and human trafficking in the western world.

During formal and informal sessions there were heated debates while we were trying to find some common ground. We soon realized that it would be difficult to reach a consensus. Delegates of countries with similar interests got together to work on drafts for a potential resolution. In the end all committees came to an agreement on a resolution that was an acceptable compromise for all participants.

On the last day all of us together simulated a session of the General Assembly and had to face a special challenge. We had to find a solution for a crisis as soon as possible – a lava flow after a volcanic eruption threatened to reach illegally dumped atomic waste.

Additionally to the serious part of the negotiations we were offered an evening programme where we had the opportunity to get to know each other better.


      MUN Studenten auf dem Weltklimagipfel

Globale Erwärmung wird immer mehr zu einem vordringlichen Thema. Um diese Problematik in Angriff zu nehmen, kommen jährlich Delegierte von 194 Ländern zusammen, um über Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und dessen Folgen zu verhandeln. Dieses Jahr reisten 12 Studenten der Universität Bayreuth, darunter 8 Mitglieder von MUN Bayreuth, nach Warschau, um Verhandlungen der Vereinten Nationen direkt zu erfahren. Die jährlich stattfindende Klimakonferenz (COP – Conference oft he Parties) wird vom Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen organisiert. Die neunzehnte Klimakonferenz fand im November in Warschau, Polen, zusammen mit Sitzungen weiterer Komitees statt. Das Ziel der Konferenz war die Vorbereitung für ein neues universelles Übereinkommen, das 2015 in Paris, Frankreich verbschiedet werden soll.

Hier die Erfahrungen der Studenten:

Wir hörten bei Vollversammlungen verschiedener Arbeitsgruppen zu, trafen Delegierte und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, diskutierten mit ihnen und nahmen bei verschiedenen sogenannten side-events teil. Bei diesen side-events wurden spezielle Themen, wie zum Beispiel Herausforderungen im Zusammenhang mit sauberer Energie oder Maßnahmen zur Anpassung von Entwicklungsländern an den Klimawandel von Experten vorgestellt. Auch Jugendliche waren bei der Konferenz vertreten und aktiv: Mitglieder verschiedener Jugendorganisationen hielten side events ab, trafen sich mit Delegierten und kämpften für ein gerechtes und aussagekräftiges Resultat der Klimaverhandlungen. Jugendliche sowie verschiedene Nichtregierungsorganisationen nahmen klar Stellung mit einem symbolischen „walk-out“  aus dem Konferenzzentrum, was auch ein breites Echo in der Presse fand. Es war sowohl faszinierend als auch überwältigend, eine derart große Konferenz mit verschiedenen Teilnehmern zu erleben. Als wir die Verhandlungen verfolgten und sahen, wie Delegierte sich abmühten, einen Konsens zu finden, wurde uns die große Komplexität des Themas Klimawandel bewusst. Es wurde viel geredet und diskutiert aber die Ergebnisse erscheinen schlecht strukturiert und am Ende wurden überstürzte Entscheidungen gefällt. Es wurden keine klar definierten Verpflichtungen eingegangen, sondern es wurden nur Abkommen zu Beiträgen auf nationaler Ebene, die frei interpretiert werden können, geschlossen. Nur für wenige Punkte auf der Agenda konnten praktikable und zufriedenstellende Übereinkünfte gefunden werden. Dennoch, unser persönliches Ziel – mehr über Strukturen und Prozesse der Konferenz, die der weltweiten politischen Klimarahmenkonvention unterliegt, zu lernen – wurde erreicht.

   

     MUN Students at the Climate Change Conference

Global warming is becoming a more and more pressing topic. To tackle this issue delegates from 194 countries come together every year to negotiate actions to combat climate change and its consequences. This year 12 students from the University of Bayreuth, 8 of them members of MUN Bayreuth, travelled to Warsaw for a firsthand experience of negotiations within the UN. The annual Conference of the Parties (COP) is organized by the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), better known as the climate change conference. In November 2013, the 19th COP took place in Warsaw, Poland, together with the 9th Conference of the Parties serving as the Meeting of the Parties to the Kyoto Protocol (CMP) and sessions of further bodies and working groups. The conference was aiming to prepare for the new universal climate agreement that is planned to be ready for adoption in 2015 in Paris, France.

Here the students’ experiences:

We listened to plenary sessions of the different working groups, met and discussed with delegates, representatives of NGOs and took part in various side events. Each of these side events was introduced by a panel of experts and had a specific topic, such as challenges concerning clean energy or adaptation measures in developing countries. Also youths were represented and active at the COP: there were members of different youth organizations holding side events, meeting with delegates and fighting for a more just and strong outcome of the climate negotiations. Youths as well as different NGOs made a clear statement with a symbolic walk out of the negotiations, which also created a big echo in the media. It was both fascinating and overwhelming to experience such a big conference with diverse participants and positions. When observing the ongoing negotiations the great complexity of the topic climate change was revealed to us as delegates were struggling to find a consensus on solutions. A lot of talking and discussions have been taking place but the results seem badly structured and decisions were made hasty in the end. There are no clearly defined commitments but only agreements on contributions on a national level that can be interpreted freely. Only for a few topics on the agenda feasible and satisfying agreements could be found. However, our personal aim to learn about the structures and processes of the conference underlying the global political framework considering climate change was met.


      Erste News der neuen Bayreuther MUN-Delegation 2013/2014

Nach der Auswahlphase im Sommer sind nun 29 Studierende der Universität Bayreuth Teil der 2013/14 Model United Nation (MUN) Delegationen. Seit Mitte Oktober bereiten wir uns auf die Abschlusskonferenzen, die WorldMUN in Brüssel und die NMUN in New York, im Frühjahr vor. Dort treffen sich Studierende aus aller Welt um Verhandlungen aktueller globaler Probleme zu simulieren, Dafür haben wir wöchentlich Seminare in welchen Themen wie, „Wie schreibe ich ein Positionsschreiben?“ oder „Wie drücke ich mich in offiziellen Verhandlungen aus?“ geübt werden. Zusätzlich findet jede Woche eine Ringvorlesung über Globale Konflikte statt, zu der alle Teilnehmer von MUN erscheinen um mehr über wichtige zukünftige Konfliktfelder zu erfahren. Neben diesen regelmäßigen Treffen haben wir uns in kleinere Gruppen  unterteilt und beschäftigen und mit Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Spendenerhebung, Logistik & gesellschaftliche Veranstaltungen. Dadurch wollen wir uns in der Öffentlichkeit präsentieren,  um unsere Sichtbarkeit sowohl innerhalb der Universität als auch in der ganzen Region Bayreuths zu verbessern. Weiterhin helfen uns Spenden Reisen zu Konferenzen sowie andere Vorbereitungen für die abschließenden MUN Treffen zu finanzieren.

Um echte UN Verhandlungen kennen zu lernen sind einige von uns während der letzten zwei Wochen zur Konferenz der Länder (COP) der Vereinten Nationen Klimawandel Konvention (UNFCCC) in Warschau (Polen) gereist. Zur Zeit bereiten wir uns speziell auf die in der nächsten Woche bevorstehende BIMUN Konferenz in Bonn vor um ein ausgewähltes Land in Verhandlungen über zwei vorgegebene Themen zu vertreten.

 

     First news of Bayreuth's new MUN-Delegation 2013/2014

After the selection process during summer 29 students of the University of Bayreuth are now part of the 2013/14 Model United Nation (MUN) Delegations. Since Mid-October we are preparing for our final conferences at the WorldMUN in Bruxelles and the NMUN in New York in spring. There students from all over the world will meet to negotiate real world problems in a simulation. For this seminars take place every week, where topics like how to write a position paper and how to express ourselves in official negotiations are practiced. Additionally there is a lecture series on Global Conficts which all participants attend to get to know more about major future conflict fields. Next to these regular meetings we organized ourselves in smaller groups dealing with Press and PR, Fundraising, Logistics and Social Events. These aim to present us to the public, increase our visibility for the other university members and within the whole region of Bayreuth. Furthermore funding helps us to travel to conferences and prepare for the final MUN meetings.

To experience real-life UN negotiations some of us travelled to the Conference of Parties (COP) of the United Nations Climate Change Convention (UNFCCC) in Warsaw (Polen) the last two weeks. At the moment we are specifically preparing to go to BIMUN conference in Bonn to present a chosen country in negotiations of two given topics.